Stipendien & Förderungsprogramme

(Mit Hilfe von Bernadett Marinkay und Sophie Kubon)

Liebe Kommilitonen,

wir möchten Euch heute einige Stipendienprogramme vorstellen. Zum einen das ungarische Kerpel-Stipendienprogramm der Semmelweis Universität, das herausragende Studenten unterstützt und fördert. Zum anderen einige deutsche Stiftungen die auch deutsche Studenten im Ausland unterstützen.

Stipendienratgeber von vergleich.org

Das Team von vergleich.org hat sich die große Mühe gemacht und über 400 Stipendien in einem ebook zusammengefasst. Zur kostenfreien pdf kommt ihr über diesen link.

Kerpel-Stipendienprogramm

Das Ziel des “Kerpel-Fronius Ödön”-Stipendienprogramms ist es, dass talentierte Studenten bemerkt bzw. gefunden werden und auf sie aufmerksam gemacht wird.

An diesem Programm dürfen diejenigen teilnehmen, die unter 35 Jahren sind und eine hervorragende Leistung in der Universität oder sogar auch schon im Gymnasium haben. Dazu vergleicht und sucht die Universität, von der Punktzahl abhängig, die ein Schüler erreicht, von welchen Gymnasien die besten Schüler herkommen und erstellen darüber eine Liste. So kontaktieren sie die entsprechenden Schulen und leiten ständig Informationen über die Universität weiter.

Es werden pro Jahrgang ca. 5% der Studierenden in dieses Programm aufgenommen, jedoch gelangen diese talentierten Studenten zuerst auf die sogenannte „Kiválosági (Außergewöhnliche) – Liste“. Danach erfolgt eine mündliche Aufnahmeprüfung und ein persönliches Gespräch.
Am Ende entscheidet dann die Kommission darüber, wer das Stipendium erhält und angenommen wird.

Die angenommenen begabten Studenten bekommen anschließend neue Stundenpläne, die sie fördern sollen und sog. persönliche Mentoren für 3 Jahre, die von der Universität auserwählt werden. Diese Mentoren unterstützen und begleiten die Studierenden auf ihren Wegen und fördern sie richtig.

Mehr Informationen zum Kerpel-Stipendiumprogramm findet Ihr auf dessen Webseite unter http://kerpel.sote.hu/. Bei Interesse hilft Euch das Sekretariat weiter!

Begabtenförderungswerk in Deutschland

Es gibt 12 Begabtenförderungswerke, die vom BMBF (Bundesministerium für Bildung und Forschung) unterstützt werden:

  • Deutsche Studienstiftung
  • Cusanuswerk (Katholisch)
  • ELES (Jüdisch)
  • Villigst (Evangelisch)
  • Friedrich Ebert Stiftung
  • Friedrich Naumann Stiftung
  • Hans Seidel Stiftung
  • Hans Böckler Stiftung
  • Heinrich Boll Stiftung
  • Konrad Adenauer Stiftung
  • Rosa Luxemburg Stiftung
  • sdw (Stiftung der deutschen Wirtschaft)

Gemeinsamkeiten

Auswahl und Angebote

  • Alle Bewerber müssen ein Auswahlverfahren durchlaufen.
  • Die Stipendiatinnen und Stipendiaten müssen regelmäßig einen Bericht ihre Fortschritte im Studium vorlegen.
  • Bei manchen Werken sind die Stipendiaten dazu verpflichtet an den Angeboten der ideellen Förderung teil zu nehmen.

Finanzielle Leistungen

  • Abhängig vom Einkommen der Eltern, eines Selbst und des Ehepartners
  • Grundstipendium max. 597 Euro/Monat
  • Büchergeld  150 Euro/Monat

Ideelle Förderung

  • Beratung und Begleitung der Studierenden vor Ort durch Vertrauensdozenten und die Mitarbeiter der Werke
  • Interdisziplinäre Tagungen und Seminare
  • Alumni-Netzwerk nach abgeschlossenen Studium

Auslandsförderung

  • Auslandaufenthalte sind erwünscht und werden auch gefördert.
  • Praktika, Famulaturen und Sprachkurse können ebenfalls finanziell unterstützt werden.
  • Studiengebühren an ausländischen Hochschulen können auch zum Teil übernommen werden.

Mehr Informationen zu den einzelnen Werken findet man auf folgender Seite:

http://www.stipendiumplus.de/index.php

Solltet Ihr weitere Fragen haben, stehen wir Euch selbstverständlich zur Verfügung.

Eure DSVS